Die Frisco Brause kam aus Harburg

Was heute kaum noch jemand weiss, die Brause „Frisco“ kam aus Harburg.

Die Mineralwasserfabrik „Steinike & Weinlig“ aus Harburg brachte bereits Anfang der 1920er Jahre die ersten Fruchtsaftlimonaden heraus. Damit waren Steinike & Weinlig eine der ersten Firmen, die sich mit der Herstellung eines Erfrischungsgetränks aus reinen Fruchtsäften befaßte.

Der Name „Frisco“ ist eine Abwandlung und Verkürzung des Wortes „Frischobst“. In den ersten Jahren nach der Einführung gab es verschiedenste Sorten des Getränks: Zitronen-, Orangen-, Himbeer-, Ananas-, Johannisbeer-, und Apfelsäfte. Vor dem Zweiten Weltkrieg wurden alle Limonaden aufgrund des Publikumrenners, Zitronenbrause, eingesellt. Die Gesellschafter gründeten die „Frisco“ Gmbh, welche Verbindung zu nahmenhaften Mineralwasserherstellern aufnahm, damit „Frisco“ in anderen Gebieten Deutschlands selber produziert und vertrieben werden konnte.

Weitere Produkte von Steinike & Weinlig waren:

Mineralwasser, Brauselimonade, Sodawaser und Champagner (seit 1856)

Marmelade namens „Melange“ und Konfitüre (vor dem Ersten Weltkrieg)

 

Literaturhinweis: Reinhold Segebrecht: 100 Jahre Steinike & Weinlig, Verlag Hamburgische Bücherei, 1953.